• Zielgruppen
  • Suche
 

Aktuelles

Die Titanen

Sinfoniekonzert mit zwei Uraufführungen und Dvořáks 9. Sinfonie

Ludwig van Beethoven – Die Geschöpfe des Prometheus
Hector Docx – Die Musen Mnemosynes (Uraufführung)
Hans Joachim Weber – Prometheus (Uraufführung)
Antonín Dvořák – 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“

Das Sinfoniekonzert des collegium musicum Hannover am 6. Juli 2019 in Hamburg / Ahrensburg und am 7. Juli 2019 in Hannover widmet sich ganz dem Thema „Die Titanen“. Dvořák zieht uns mit melancholischen und vor allem erhabenen, titanenhaften Klängen „Aus der neuen Welt“ in seinen Bann. Kein Wunder, dass seine legendäre 9. Sinfonie zu den beliebtesten und meistgespielten Orchesterwerken überhaupt gehört. So könnte sie auch als eine „Titanin unter den Sinfonien“ bezeichnet werden.

Die erste Konzerthälfte dreht sich mit zwei Uraufführungen um die Titanen der griechischen Mythologie. Im Mittelpunkt steht der Titan Prometheus, Schöpfer der Menschen. Eingeleitet durch Beethovens Ballett-Ouvertüre „Die Geschöpfe des Prometheus“ erklingt das für das Orchester eigens komponierte Werk „Die Musen Mnemosynes“ des Hamburger Komponisten Hector Docx (*1991). Zu Beginn des Stückes ruft Mnemosyne als Titanin der Erinnerung Beethovens Prometheus-Ouvertüre ins Gedächtnis. Das gelingt Docx dadurch, dass das Beethovens Thema sowohl akustisch als auch visuell zitiert wird. Im weiteren Verlauf des dreisätzigen Stückes werden ausgewählte Musen – die Töchter Mnemosynes – prägnant skizziert.

Hans Joachim Webers „Prometheus“ für Solo-Bariton und Orchester ist eine Vertonung des bekannten gleichnamigen Goethe-Gedichtes. Das Stück, das bereits 1934 entstand, kann dank des Engagements seines Sohnes in diesem Jahr durch das collegium musicum Hannover endlich zur Erstaufführung gebracht werden.
Die Solo-Partie singt der Bariton Johannes Schwarz.

Imagefilm über den kgl. Pferdestall

Der kgl. Pferdestall in der Nordstadt soll uns eine neue Bleibe geben. Um das Projekt zu realisieren, wurde von der Uni ein Film erstellt, in dem auch das Orchester besucht wurde.

http://icast.zew.uni-hannover.de/FlowcastsInfo/play.php?id=6G6qniWq

 

Freundeskreis der LUH e.V. - Sektion "Collegium Musicum"

Seit dem Herbst 2013 bildet das Collegium Musicum eine Sektion des "Freundeskreis der LUH e.V." (ehemals Freundeskreis der LUH). Dadurch können

- inaktive (dh. fördernde) Mitglieder aufgenommen werden

- Zuschüsse erhalten werden.

Die Mitgliederbeiträge der Orchester-Sektion kommen zum größten Teil direkt dem Orchester zugute. Selbstverständlich sind die meisten aktiven Musiker dort Mitglied.

Die Zuschüsse werden z.B. für die Konzertkosten wie Notenleihe, GEMA-Gebühren, Solistengagen oder Saalmiete sowie für die Kostendeckelung des Probenwochenendes für die Studierenden verwendet.

Wenn auch Sie das Orchester unterstützen möchten, mögen Sie bitte dieses Formular aufrufen und ausgefüllt an den Freundeskreis schicken.

Vielen Dank!